Startseite
Termine
Aktuelles
Downloads
Zucht
Körung
Körung aktuell
Ergebnisse Vorjahre
Hengstverzeichnis
Leistungsprüfungen
Landesschau
Jungzüchter
Sport
Verkaufspferde
Links und Partner
Über uns
Galerie
ZLF
Online - Deckmeldung

 Besuchen Sie uns auf Facebook

Hotline1

Herunterladen

online blättern

 

 

 

 

 

 

 

Herbstkörung 2010 - Bericht der Zuchtleitung

Knapp zwei Wochen nach der Süddeutschen Ponyhengstkörung im hessischen Alsfeld fand in München-Riem die Süddeutsche Spezialrassenkörung zeitgleich mit der bayerischen Ponykörung statt. Leider bestand das Lot der Spezialrassen aus lediglich neun Hengsten ausschließlich von bayerischen Beschickern. Neun Hengste acht verschiedener Rassen wurden zur Körung vorgestellt. Drei Hengste wurden anerkannt, fünf Hengste wurden gekört.

 

Sir Henry Buck KopieKörungssieger der Spezialrassen wurde der sechsjährige bereits im Sport erfolgreiche Quarter Horsehengst "Sir Henry Buck" (Züchter und Besitzer: Helga Obermüller, Stephanskirchen, Bild links), der durch einen sehr ausgeglichenen Körperbau und einem ergiebigen Bewegungsablauf auffiel. Für diese züchterische Leistung wurde Helga Obermüller mit der Staatlichen Züchtermedaille belohnt. Der Titel des Reservesiegers ging ebenfalls an eine Westernrasse, nämlich an den dreijährigen Criollohengst "Caballero Argentino del povenir" (Züchter und Besitzer: Claudia Hofmann, Petersaurach).


Eine hohe Qualität an Freizeitponyhengsten war nach München gekommen, insbesondere bei den Shetland Ponys (unter 87 cm) und Deutsche Partbred Shetland Ponys (unter 87 cm) waren sehr gute Hengste in der Körkollektion. Hier erhielten sogar drei Hengste den begehrten Titel des Prämienhengstes. Diese waren der von Stefan Elmer gezogene und von Rudolf Pichlmeier, Waldkraiburg, ausgestellte sehr sympathische Junghengst "Elmhorst Fuzzy" (V: Blazefield Franco MV: Kodna v. Vaders Erve). Auch der zur Anerkennung stehende sechsjährige "Underbird v.d. pollen" (V: Preston v.d. pollen MV: Faith v. Valkenblik), Züchter: Niederlanden, Besitzer: Helga Stadler, Taufkirchen, erhielt den Prämientitel. Den Titel des Siegerhengstes der Freizeitponys erhielt der in England gezogene und von Stefan Elmer ausgestellte isabellfarbene Shetland Ponyhengst im Minityp, der mit einem ganz bestechenden Typ und sehr viel Bewegungsmechanik bestach. Ganz stark präsentierte sich auch der Deutsche Partbred Shetland Ponyhengst "Isarons Rock'n Roll" (Züchter und Besitzer: Günther und Georg Schmid, Adelschlag). Typvoll, mit elastischen und schwungvollen Bewegungen und einem guten Exterieur sprach der Hengst für sich und wurde ebenfalls mit dem Prämientitel belohnt.

 

Oky Doky Sieger Vorjahr KopieBei den Sportponys fiel der lackschwarze Rapphengst Oky Doky (Deutsches Reitpony von Okay Big Bambu MV: Domingo, Bild links) vom Stutenmilchgestüt Schwarz ins Auge. Mit 144 cm sicher im Ponymaß stehend, dabei aber mit langen Linien und großen Partien sehr modern aufgemacht, zeigte er viel Bewegungsqualität und überragende Qualitäten am Sprung. Er wurde bestes Sportpony, Prämienhengst und somit erhielt das Stutenmilchgestüt Schwarz aus den Händen von Herrn Anton Sauerer vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Staatliche Züchtermedaille. Der von Rupert und Marianne Nutz, Teisendorf, gezogene und von Kerstin Arera ausgestellte Welsh Cobhengst "Meisterhofs Makame" (V: Meisterhofs Mogli MV: H-S Marius) wurde Reservesieger der Sportponyrassen und erhielt ebenfalls das Prädikat Prämienhengst.

 

Claudia Sirzisko(LfL-ITZ))

Die komplette Ergebnisliste finden Sie hier als Download

 
| Kontakt | Impressum | Beitragsarchiv |